Im ersten Integrierten Projekt des 2. Semesters galt es einen Entwurf und eine Konstruktion eines Gebäudes in Massivbauweise und mit mehrschaligen Wänden aus Mauerwerk auszuarbeiten. Das Gebäude hat eine Fassade in Sichtmauerwerk in Kombination mit vertikalen und horizontalen Scheiben in Stahlbetonbauweise. Dabei finden modulare Ordnungssysteme im Zusammenhang mit einer Sichtmauerwerkkonstruktion Anwendung.

In diesem Projekt soll vor allem das Verständnis für die konzeptionellen Wechselwirkungen zwischen Tragwerk, Bauphysik, Material und technischem Ausbau beim Entwerfen und Konstruieren geschult werden.

Der Entwurf stellt eine zweizügige Grundschule aus Sichtmauerwerk mit Turnhalle dar. Das Ziel war es die Schule klar und strukturiert zu planen. Dabei wurde diese Schule auf drei Stockwerke verteilt und ein Lichthof, der die zwei großen Hörsäle im UG mit Licht versorgt, integriert. Die Orthogonalität setzt sich in jedem Raum durch und dennoch lässt sich das Objekt als leicht und transparent einstufen.

Ein Stockwerk wurde als Verbindung der im Boden liegenden Turnhalle entworfen und somit konnte die Decke der Turnhalle als Schulhof genutzt werden.

Mit einer Ordnung und einer erkennbaren architektonischen Linie soll den Schülern eine effektive Plattform zum Arbeiten und Lernen ermöglicht werden.